Ziele

Ziele und Kooperationsstrukturen

Das Kreiskrankenhaus Burg ist eine Klinik der Grund- und Regelversorgung mit einem weitgefächerten Leistungsspektrum. Dieses reicht von der Inneren Medizin, über verschiedene Gebiete der Chirurgie, die Frauenheilkunde und Geburtshilfe bis hin zur Kinder- und Jugendmedizin.

Als Teil der MEDIGREIF-Unternehmensgruppe sieht die Kreiskrankenhaus Burg gGmbH getreu dem Firmenleitspruch „Ihre Gesundheit – wir sorgen dafür!“ ihren Auftrag darin, alles für eine ausgezeichnete und stabile medizinische Versorgung der Menschen in der Region zu tun. Das Kreiskrankenhaus Burg möchte über das hinaus, was seine Patienten von einem Haus der Grund- und Regelversorgung normalerweise erwarten, immer ein Stück mehr an medizinischer Leistung und Qualität bieten. Dafür verfügt das Haus über alle Voraussetzungen: hochqualifizierte und –motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Dienstarten und -ebenen, eine hochmoderne medizinische Ausrüstung sowie ein ansprechendes Ambiente.

Zusammen mit dem ebenfalls zur MEDIGREIF-Unternehmensgruppe gehörenden Krankenhäusern in Anhalt-Zerbst und Vogelsang-Gommern sowie dem Medizinischen Versorgungszentrum Zerbst bildet das Kreiskrankenhaus Burg einen dynamischen Verbund, der für die stationäre und ambulante Versorgung der Patienten neue Möglichkeiten und Synergieeffekte erschließt.

Ein wichtiger Baustein dieses Kooperationsgeflechtes ist die MEDIGREIF-Betriebsgesellschaft für Krankenhäuser und integrative Gesundheitseinrichtungen mbH. In der BKIG mbH werden verschiedene Leistungen und Funktionen der allgemeinen Dienste, die bisher jedes Haus selbst erbringen musste, zusammengefasst. Diese Leistungen können somit zukünftig nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch in höherer Qualität erbracht werden.

Darüber hinaus arbeiten die drei Krankenhäuser und das Medizinische Versorgungszentrum Anhalt am Krankenhaus Anhalt-Zerbst im „Elbe-Klinikum Sachsen-Anhalt e.V.“ zusammen. Ziel des Vereins besteht darin, die interdisziplinäre Kommunikation auf dem Gebiet der Gesundheitsvorsorge zu fördern und innovative medizinische Versorgungsformen bekannt zu machen.

Eine zentrale Stellung im Klinikverbund nimmt der Medizinisch-Wissenschaftliche Beirat ein. Das Gremium vereint als beratendes Organ der Geschäftsführung unter Leitung von Prof. Dr. med. habil. Jörn Kekow, Chefarzt der Klinik für Rheumatologie am Fachkrankenhaus Vogelsang-Gommern, die „führenden Köpfe“ des Klinikverbundes. Im medizinisch-wissenschaftlichen Beirat sollen neue innovative Konzepte und Formen der medizinischen Versorgung entwickelt, diskutiert und praktisch auf den Weg gebracht werden.

Im Gesundheitswesen vollziehen sich beträchtliche Strukturveränderungen. Die Entwicklung geht in Richtung von stärkerem Wettbewerb, höherem Kostendruck, größerer Wirtschaftlichkeit. Nur mit innovativen Konzepten wird es den Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen unter diesen Bedingungen gelingen, ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern und zugleich die Qualität der medizinischen Versorgung zu sichern und auszubauen.